News Trends Bitcoin-Spot-ETF-Zulassung lockt mehr Anleger an

Bitcoin-Spot-ETF-Zulassung lockt mehr Anleger an

January 12, 2024 Trends
BITmarkets | Bitcoin-Spot-ETF-Zulassung lockt mehr Anleger an

Am 9. Januar sah sich die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) mit einer schwierigen Situation konfrontiert, als sie versuchte, einen irrtümlich veröffentlichten Tweet über die Zulassung eines börsengehandelten Bitcoin-Spotfonds (ETF) zu korrigieren.

Dieser Vorfall ließ die Kryptowährungsgemeinschaft in Atem halten. Einen Tag später bestätigte die SEC jedoch die Zulassung des ersten regulierten Bitcoin-Spot-ETF in den Vereinigten Staaten.

Diese bedeutende Entwicklung hat die Neugier auf die zukünftigen Auswirkungen geweckt. Es wird erwartet, dass die Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs in den USA Bitcoin weiter institutionalisieren wird, wobei Branchenexperten weitere Einflussfaktoren anmerken.

Yesha Yadav, Professorin an der Vanderbilt Law School, betonte die Bedeutung dieser Entwicklung sowohl für die Krypto- als auch für die Finanzmärkte. Sie kommentierte:

"Am unmittelbarsten wird es eine Möglichkeit für alltägliche Kleinanleger bieten, sich sicher in Bitcoin zu engagieren. ETFs sind ein gut reguliertes, einzelhandelsfreundliches Produkt. Dies sollte bedeuten, dass die Kryptomärkte über einen Bitcoin-Spot-ETF für Anleger, die sich ansonsten von der Teilnahme an einem viel weniger regulierten Kryptomarkt ferngehalten hätten, wahrscheinlich viel zugänglicher werden."

In der Tat hat die SEC am 10. Januar 11 Bitcoin-ETFs genehmigt, darunter Anträge von großen institutionellen Akteuren wie Grayscale, BlackRock, Fidelity, WisdomTree, Valkyrie und anderen.

Leah Wald, CEO von Valkyrie, teilte mit, dass ihr Bitcoin-Spot-ETF für US-Investoren über Makler- oder Anlagekonten zugänglich sein wird: "

Wald rechnet damit, dass in den ersten Wochen mehr als 400 Millionen Dollar an Vermögenswerten in den Valkyrie-ETF fließen werden, mit dem Potenzial für Milliarden im ersten Monat.

Alex Tapscott von der Ninepoint Digital Assets Group glaubt, dass es Parallelen zwischen US-amerikanischen und kanadischen Spot-Bitcoin-ETFs geben könnte.

Er verwies auf den erfolgreichen kanadischen ETF-Start von Ninepoint im Mai 2021, der auf Purpose Investments folgte und im ersten Monat über eine Milliarde Dollar an Vermögenswerten anlockte.

Trotz der potenziellen Vorteile für Kleinanleger äußerte sich Kevin O'Leary, ein kanadischer Risikokapitalgeber, skeptisch über das Interesse von institutionellen Anlegern aufgrund der mit Bitcoin-Spot-ETFs verbundenen Gebühren:

"Ich persönlich würde niemals einen ETF nutzen. Warum sollte ich diese Gebühren zahlen? Ich meine, es sind lächerliche Kosten, die nicht nötig sind, insbesondere bei einem Vermögenswert, der im Fall von Bitcoin eine absolute Ware ist."

Dagegen glauben Bloomberg ETF-Analyst James Seyffart und Perianne Boring, Gründerin der Chamber of

Digital Commerce, dass Institutionen den Bitcoin-Spot-ETF als Anlageinstrument bevorzugen könnten.

Seyffart deutete an, dass dies ihre bevorzugte Wahl für ein Bitcoin-Engagement werden könnte, während Boring anmerkte, dass regulierte Anlagevehikel typischerweise von institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds und Vermögensverwaltern bevorzugt werden.

Boring geht davon aus, dass dies zu einer erhöhten Liquidität und Marktstabilität im Kryptowährungssektor führen könnte.

Die Diskussion erstreckt sich auch auf die Möglichkeit eines Ether-Spot-ETF. Dem Trend in Kanada folgend, wo Spot-Ether-ETFs kurz nach Bitcoin-ETFs genehmigt wurden,

spekulierte Tapscott, dass die USA diesem Beispiel folgen könnten. Er betonte, dass der Markt für Ether kleiner ist als der von Bitcoin, aber die Zulassung eines Spot-ETHER-ETFs könnte sich dennoch erheblich auf den ETH-Kurs auswirken.

Vanderbilt's Yadav glaubt, dass wenn der Spot-Bitcoin-ETF in den USA Wenn der Bitcoin-ETF in den USA an Popularität gewinnt, könnte er die Position von Bitcoin und anderen Kryptowährungen auf den Finanzmärkten festigen.

Abgesehen von den Auswirkungen auf den Markt wird die Genehmigung des Bitcoin-ETF als Katalysator für eine breitere Akzeptanz der Blockchain-Technologie gesehen. Tapscott sieht einen durch den Bitcoin-ETF ausgelösten Aufklärungsschub zum Thema Blockchain voraus, der das Finanzwesen und andere Sektoren verändern könnte.

Kurt Hemecker, CEO der Mina Foundation, sieht Chancen, die über das Offensichtliche hinausgehen, wie etwa einen Schub für Projekte, die sich auf Null-Wissen konzentrieren.

Er meint, dass die Zulassung des ETFs die Investitionen und die Akzeptanz von Projekten erhöhen könnte, die der Datensouveränität und -sicherheit Priorität einräumen.

Trotz dieser optimistischen Ansichten bleiben Herausforderungen bestehen. Boring weist auf das erhöhte Gegenparteirisiko hin, das mit der Investition in einen Bitcoin-Spot-ETF verbunden ist.

Investoren sind darauf angewiesen, dass der ETF-Emittent die Bitcoin-Performance genau verfolgt, und jegliches Missmanagement könnte sich auf den Wert und die Rendite des ETF auswirken.

Außerdem könnte die Diskrepanz zwischen dem Marktpreis und dem Nettoinventarwert von Bitcoin zu Arbitragemöglichkeiten und unerwarteten Handelskosten für Investoren führen.

Quellen:

https://cointelegraph.com/news/spot-bitcoin-etf-what-to-expect

https://www.purposeinvest.com/thoughtful/purpose-investments-bitcoin-etf-crosses-1-billion-in-assets-under-management-on-one-month-fund-anniversary

https://twitter.com/EricBalchunas/status/1745471031056208119

Join

Versuche, deine Freunde einzuladen und zusammen zu verdienen

10% of trading fees of your friends and 5% from the earnings of your friends.

Verwandte Artikel